Nistkasten:

Menu
  Schleiereule
  Steinkauz
  Waldkauz
Uhu
 

Nistkästen:
Seine eigenen Eulen-/Falkenkästen zu bauen macht Spass und kostet nicht die Welt. Man sollte aber darauf achten, kein imprägniertes Holz zu verwenden, da dieses für die Bewohner giftige Dämpfe abgibt. Die Kisten sollten nicht zu klein bemessen sein und falls sie unter freiem Himmel aufgehängt werden, sollte der Boden mit einem Ablaufloch versehen sein.

Nistkästen für Eulen/Falken:
In die Nistkästen für Eulen/Falken legt man eine 5 cm dicke Bodenfüllung – gepresstes Heu oder Stroh – damit die Eier nicht zur Seite rollen können. Diese Vogelarten sammeln selbst kein Nistmaterial. Daher sollten die Kästen im Herbst auch nicht gereinigt werden.

Bei Nistkästen, die im Freien aufgehängt werden, sollte man darauf achten, dass das Einflugloch in Richtung offenes Terrain zeigt. Befestigt man die Kiste auf einem grösseren Ast, sollten darauf geachtet werden, dass der Vogel ungehindert ein- und ausfliegen kann. Kleinere Äste vor dem Einflugloch müssen entfernt werden.Turmfalken bevorzugen viel Freiraum um ihre Kiste, deshalb ist die Anbringung an einem offenen Hausgiebel oder auf einem Pfahl sinnvoll.

Das Einflugloch sollte nach Norden oder Osten weisen. Übermässige Sonneneinstrahlung und südwestliche Regenschauer können der Brut dann nicht schaden.

Wann sollen die Kästen angebracht werden?
Die beste Jahreszeit ist der Herbst. Die Vögel gewöhnen sich bis zum Frühjahr an die Kästen. Viele Eulenarten bevorzugen die Nistkästen im Winter als Nachtquartier.

Mach die Nistkästen winterfest!
Nach Ende der Brutsaison sollten die Kästen nachgesehen werden. Es ist wichtig, dass sie einwandfrei sind. Sonst könnte es geschehen, dass die hilflose Brut einer Eule/Falken aus einer vergammelten Kiste fällt.

Im Menu links findest Du Anleitung, wie Du/Ihr selbst eine Nistkiste bauen könnt.